Immer wieder fallen bei Google Analytics oder anderen Auswertungs-Tools Referenz-Links von Seiten auf, die gar nichts mit dem Thema der eigenen Website zu tun haben. Unter anderem finden sich hier Links zu Foren und gekürzte URLs, die auf Conversion Sites oder beispielsweise Amazon Referal Links verweisen. Häufen sich solche unseriösen Verweise, kann dies negative Folgen für die eigene Website hinsichtlich der Bewertung/des Rankings durch Google haben.

Diese Spam-Links von Crawler/Bots zielen darauf ab, die Aufmerksamkeit von Websitebetreibern auf sich zu ziehen. Die Idee, die hinter diesen Seiten steckt, ist über eine unerwünschte Verlinkung aufzufallen, Klicks zu generieren und darüber Werbung zu machen. Für die eigene Website ergeben sich allerdings Nachteile, denn die Crawler verunreinigen nicht nur die Statistik, sondern können zudem zu einer negativen Bewertung durch Google führen. Es lohnt sich also Google Analytics in regelmäßigen Abständen auf Verweise zur eigenen Website zu checken.

Spam-Links einfach blocken

Um unerwünschte Spam-Links zu vermeiden, empfiehlt es sich in der .htaccess Datei den Zugriff für bestimmte Domains blockieren.

Einfach die folgenden Zeilen hinzufügen:

SetEnvIfNoCase Referer eineDomain.com spambot=yes
SetEnvIfNoCase Referer nochEineDomain.de spambot=yes
Order allow,deny
Allow from all
Deny from env=spambot

Bevor Domains auf der Liste landen, sollten sie genau zu geprüft werden, da diesen Domains ab sofort der Zugriff mit einer „Forbidden“ Fehlermeldung verweigert wird.

Domains, die u. a. auf die Liste gehören sind:

  • darodar.com
  • semalt.com
  • seotraffichacks.com